Sind Spenden zum Crowdfunding steuerlich abzugsfähig? Wir erläutern, worauf Sie achten sollten.

Crowdfunding – steuerlich abzugsfähig?

Crowdfunding ist mit zunehmender Popularität der sozialen Netzwerke ein beliebtes und wachsendes Instrument, um finanzielle Mittel für eine Idee, Produktentwicklung, etc. zu sammeln. Auf Internet-Plattformen werden die Ideen vorgestellt und verbreitet. Ziel ist es durch Spendensammlungen im Internet gewisse Projekte zu unterstützen und umsetzen zu können. Wird eine festgelegte Spendensumme erreicht, kann das Projekt gestartet werden. Wird diese Summe nicht erreicht, werden die entsprechenden Spenden an den Spender zurückerstattet.

In den meisten Fällen wird das Crowdfunding über sogenannte Crowdfunding-Portale abgewickelt. Das Portal vermittelt zwischen Unternehmen / Gründern / Vereinen und den Spendern und leitet die entsprechenden Spenden weiter.

Im Bereich des Crowdfunding haben sich verschiedene Modelle entwickelt, Ideen finanziell zu unterstützen. Wie und ob Sie diese als Spender steuerlich berücksichtigen können, erläutern wir Ihnen mit folgendem Beitrag.

Nicht jedes Crowdfunding ist abzugsfähig!

Im Bereich des Crowdfundings haben sich unterschiedliche Formen zur Sammlung von Spenden, bzw. finanziellen Mitteln entwickelt. Nicht jede Form ist als Spende abzugsfähig. Hiervon betroffen sind jene Formen, die nicht gemeinnützig sind wie das „klassische“ Crowdfunding, Crowdinvesting und Crowdlending.

Klassisches Crowdfunding
Beim „klassischen“ Crowdfunding werden Gelder für junge Unternehmen (Start-ups) gesammelt und der Geldgeber erhält hierfür eine Gegenleistung, bspw. in Form eines Produkts oder Dienstleistung.

Crowdinvesting
Bei dieser Form erhalten Anleger eigenkapitalähnliche Beteiligungen am Unternehmen. Im Erfolgsfall werden sie am Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Crowdlending
Beim Crowdlending stellen Privatanleger einem Unternehmen Fremdkapital zur Verfügung. Es handelt sich um eine Art Kreditvermittlung über das Internet. Die Laufzeit und Verzinsung werden vertraglich festgehalten. Der Anleger erhält während der Laufzeit monatliche Tilgungs- und Zinszahlungen.

Das spendenbasierte Crowdfunding

Beim spendenbasierten Crowdfunding steht der gemeinnützige Zweck im Vordergrund, die Unterstützung des Sportvereins oder einer gemeinnützigen Initiative. Im Unterschied zu allen anderen Formen des Crowdfundings erhält der Spender keine Gegenleistung, außer das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben.

An dieser Stelle setzt jedoch, unter bestimmten Voraussetzungen, der steuerliche Spendenabzug an. Eine Spende ist eine steuerlich absetzbare Sonderausgabe. Beim Spenden Crowdfunding müssen bestimmte Kriterien eingehalten werden, um diesen Abzug nutzen zu können.

 

Voraussetzungen zum Spendenabzug

Prinzipiell ist beim Spenden Crowdfunding ein steuerlicher Abzug möglich, allerdings sollten Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Das Crowdfunding-Portal tritt als unabhängiger Vermittler auf:

  • Die Spende muss dem einzelnen Spender zuzuordnen sein (Spendenliste).
  • Das Crowdfunding Portal sollte Name und Adresse des Spenders sowie Spendenhöhe in einer Spendenliste dokumentieren und diese an den gemeinnützigen Verein weiterleiten. Der Verein kann daraufhin die benötigten Spendenbescheinigungen ausstellen.

Das Crowdfunding-Portal tritt als gemeinnützige Förderkörperschaft auf:

  • Das Portal hat in seiner Satzung die Weiterleitungsmöglichkeit geregelt und festgelegt, welche gemeinnützigen Zwecke unterstützt werden.

Eine weitere Form zur Gemeinnützigkeit und somit zum Spendenabzug bietet sich, wenn das Crowdfunding-Portal einem gemeinnützigen Verein angehört und für Projekte in diesem Verein die Spenden einsetzt.